2011 Erstes Borderline Fachsymposium Duisburg

 

 

Farben BLP

 

 

5. September 2011

In den Städtischen Kliniken Duisburg Wedau

 

 

Die Teilnahmegebühr für die Workshops beträgt 5,00 Euro pro Person (für Materialien). Für die Teilnahme an den Workshops, ist eine verbindliche Anmeldung notwendig

Anmeldungen für diesen Teil des Symposiums (begrenzt auf max. 150 Teilnehmer):

E-Mail Adresse: symp-duisburg@blp-symposien.de
Betreff: Symposium Duisburg.

Das Symposium findet im Hörsaal / Räumen der Pflegeschule (Workshops) statt.

In der Zeit von 10:00 – 18:00 Uhr gibt es unterschiedliche Vorträge und Workshops zum Thema Borderline. Hier sind vor allem die Angehörigen im Fokus der Workshops.

Einer der Höhepunkte der Veranstaltung ist  das Bertha-Tanztheater, das unter dem Titel:
I -C -H – Mich – Sich – Vergiss mich nicht – L-I-C-H-T, eine Vorstellung zu dem Thema Borderline darbietet.

Die Referenten:

Seit 2009 bin Mitglied des Deutschen Bundestages.
Vom NRW-Landesparteirat der SPD im Dezember 2010 mit 96 Prozent der Delegiertenstimmen zur neuen Vorsitzenden des SPD-Landesparteirats gewählt.

Bärbel Baas, MdB

Schirmherrin des Symposiums

Sabine Thiel ist auf die Arbeit mit Menschen mit der Diagnose Borderline Persönlichkeitsstörung spezialisiert.

Sabine Thiel

Heilpraktikerin Psychotherapie

Birgit Trappmann-Korr ist soziale Verhaltenswissenschaftlerin, Philosophin und Autorin. Sie gilt als Expertin für das Themengebiet Hochsensibilität bzw. Hochsensitivität & Hochbegabung und leitet das Trappmann Institut.

Birgit Trappmann-Korr

Verhaltenswissenschaftlerin und Philosophin

Theatertherapeutin in der Klinik Herdecke:
Mit der Dramatherapie in unterschiedliche Rollen schlüpfen und dabei die Selbstwahrnehmung üben …

Bettina Stoltenhoff-Erdmann

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Ärztin, Fachärztin für Psychiatrie & Psychotherapie

Dr. Reka Markus

Oberärztin der Abteilung Allgemeine Psychiatrie LVR Klinik Köln

Er ist seit der Landtagswahl 2010 Abgeordneter des Nordrhein-Westfälischen Landtags. Mitglied des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Europa und Eine Welt.

Josef Neumann

Sprecher der Menschen mit Behinderung

Kanzlei am Ruhrpark
„Rechtliche Grundlagen“ (Betreuung, Schuldfähigkeit, generelle Rechtslage)

Michael Etzbach

Rechtsanwalt

Das Programm

Vorträge im Hörsaal

 

 

10.00 Uhr
Geschichtenerzählung
Vorgelesen von der Schauspielerin Susanne Burkhardt (Stadttheater Oberhausen)

10.30 Uhr
Begrüßung

Grußworte werden gesprochen von:

Frau Bärbel Bas, (Schirmherrin des Symposiums)
Herrn Dr. Behler ( Leiter Gesundheitsamt Duisburg)
Prof. Dr. Werner Hassler (Ärztlicher Direktor des Klinikum Duisburg, die unser Gastgeber sind)

11.00 Uhr
Vortrag: Frau Trappmann-Korr
„Jenseits der Grenzen“
Borderline im Spiegel von Salutogenese und Hochsensitivität
Birgit Trappmann-Korr, (M.A.)
PDF des Vortrages

In diesem Impulsreferat wird das Phänomen Borderline mit dem medizinischen Rahmenkonzept der Salutogenese beleuchtet und weiter ausdifferenziert. Aus dieser Perspektive, die zunächst den pathologischen Rahmen verlässt und eine vermeintliche Grenze überschreitet, werden Parallelen zu einer menschlichen Eigenschaft erarbeitet, die man als Sensory Processing Sensitivity bezeichnet. In diesem Zusammenhang wird auch von Hochsensitivität gesprochen. Dies ist insofern interessant, da sich daraus nicht nur Empfehlungen für die therapeutischen Hilfestellungen ergeben, sondern vielmehr Chancen eröffnet werden, das Potential „Borderline“ zu entdecken und umzusetzen.

11.30 Uhr
Vortrag: Herr Drischel Emoflex

12.00 Uhr
Vortrag: Frau Thiel „Kommunikation zwischen Angehörigen und Betroffenen“

12.30 – 13.00
Pause

13.00 Uhr
Vortrag: Grenzgänger e.V.
Grenzgängergeschichte (Entwicklung des Vereins von der 1. Selbsthilfegruppe bis heute)

13.30 Uhr
Vortrag: Frau Markus Oberärztin der Abteilung Allgemeine Psychiatrie LVR Klinik Köln

14.00 Uhr
Vortrag: Frau Maaßen (Mitarbeiterin des Klinikum Duisburg, Leiterin Bertha Tanztheater)

14.30 Uhr
Vortrag: Betroffene

15.15 Uhr
Vortrag: Frau Julia Rottmann und Frau Ilonca Peti
„Berufliche Rehabilitation für Menschen mit psychischen Erkrankungen“

Die Bewältigung des Arbeitsalltags kann für Menschen mit einer Borderline Persönlichkeitsstörung eine besondere Herausforderung darstellen. Berufstrainingszentren bereiten Menschen mit psychischen Erkrankungen auf den beruflichen (Wieder-)Einstieg vor.

Im Vortrag werden am Beispiel des BTZ Duisburg Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten der beruflichen Rehabilitation vorgestellt, die auch für Menschen mit einer Borderline Persönlichkeitsstörung den Weg ins Berufsleben erleichtern können.

15.45 Uhr
Bertha Tanztheater
I-C-H, Mich, Sich, Vergiss mich nicht, L-I-C-H-T

16.10 Uhr
Pause

17.00 Uhr
Podiumsdiskussion

17.30 Uhr
Ende des Symposiums

Workshop I

 

11.00 Uhr (dieser Workshop ist kostenlos)
Vortrag: Grenzgänger e.V. Wie funktioniert eigentlich Selbsthilfe?

12.30 Uhr
Pause

13.00 Uhr (dieser Workshop ist kostenlos)
Therapie aus der Sicht eines Betroffenen (Erfahrungsberichte von Borderlinern)

14.00 Uhr (dieser Workshop ist kostenlos)
Vortrag und Workshop
„Betreutes Wohnen“
Herr Lerch (Ambulante Wohnhilfe Frieder Lech) und Herr Greulich (Gesellschaft für sozialtherapeutische Netzwerke mbH)

15.00 Uhr
Herr Drischel
Emoflex

emoflex® ist ein relativ neues neuropsychotherapeutisches Verfahren, welches Parallelen zum klinisch anerkannten EMDR-Traumatherapiekonzept hat. emoflex® ist speziell auf Störungen hin entwickelt worden, die sog. flache Traumatisierungsprofile in der Vorgeschichte aufweisen und daher die Symptome nicht eindeutig Ereignissen zugeordnet werden können. Es eignet sich folglich besonders gut zur Behandlung von psychosomatischen Störungen, emotionaler Instabilität, Reizfilter- und Wahrnehmungsstörungen und nonverbalen Erinnerungen.

Das Besondere an emoflex ist die Teilung des Konzeptes in einen Profi- und einen Selbsthilfe-Bereich. Das Basis-Tool kann wegen der verbesserten Verfahrenssicherheit gut von Betroffenen eigenständig zur Stabilisierung verwendet werden.

Im Vortrag erhalten Sie einen kurzen Einblick in die Konzept-Logik. Im Workshop haben Sie die Möglichkeit, das Basis-Tool kennen zu lernen und evtl. eine eigene Erfahrung zu machen.

Weitere Infos erhalten Sie unter www.emoflex.de
Einen persönlichen Kontakt zum Konzeptentwickler: info@emoflex.de Johannes F.W. Drischel

16.00 Uhr
Borderline Trialog
Sabine Thiel
Heilpraktikerin Psychologie

Durch ihre Arbeit und ihr ehrenamtliches Engagement im Grenzgänger e.V. wird Frau Thiel immer wieder bewusst, wie wenig auch in Fachkreisen über die Auswirkungen der Borderline Störung, den damit einhergehenden Belastungen und gesundheitlichen Folgen für das gesamte soziale Umfeld (besonderst auf die engen Angehörigen) bekannt ist.

Aus diesem Grund initiiert, organisiert ,moderiert und dokumentiert Frau Sabine Thiel den Borderline Trialog für das Ruhrgebiet und den Niederrhein.

Dieser Trialog wird sich mit dem Kölner Borderline Trialog vernetzen.

Angedacht ist es, bei dem Duisburger Borderline Symposium, am 05.10.2011 einen ersten Workshop zu diesem Thema abzuhalten, bei dem erst einmal grundsätzliche Bedarfe und Angebote festgestellt und abgeglichen werden.

Es sind regelmäßige Treffen (3 – 4 Mal im Jahr) der Sprecher/Vertreter der einzelnen Gruppen angedacht, um immer wieder Angebot und Bedarf abzugleichen, Arbeitsgruppen zu bestimmten Themen zu bilden, Projekte zu entwickeln und gemeinsam umzusetzen.

17.00 Uhr
Podiumsdiskussion

Workshop II

 

11.00 Uhr
Arbeiten mit Borderline Persönlichkeitsstörung?

Unterstützungsmöglichkeiten bei der beruflichen Wiedereingliederung: Erfahrungsaustausch und Diskussion. Ziel des Workshops ist es , im Rahmen eines Erfahrungsaustauschs die besonderen Schwierigkeiten und Herausforderungen des Arbeitsalltags für Menschen mit Borderline Persönlichkeitsstörung zu sammeln.

Anschließend möchten wir gemeinsam Ideen entwickeln, wie Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten der beruflichen Rehabilitation ergänzt und gestaltet werden können, um den spezifischen Bedürfnissen von Menschen mit Borderline Persönlichkeitsstörung gerecht werden zu können.

12.30 Uhr
Pause

13.00 Uhr (dieser Workshop ist kostenlos)
Vortrag: Frau Sabine Thiel „Non-Verbale Kommunikation“

14.00 Uhr (dieser Workshop ist kostenlos)
Vortag: RA Michael Etzbach
„Rechtliche Grundlagen“ (Betreuung, Schuldfähigkeit, generelle Rechtslage)
Hinweis: Die Teilnehmerzahl für diesen Workshop ist auf 10 begrenzt. Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten.

15.00 Uhr
Theatertherapie:
„Im Schutz der Rolle mit Gefühlen spielen“
Ein praktischer Einblick in die theatertherapeutische Behandlung von Borderlinebetroffenen

Dozentin: Bettina Stoltenhoff-Erdmann
Drama/Theatertherapeutin im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke in den Bereichen Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik Dozentin für Drama/Theatertherapie an verschiedenen Hochschulen in Deutschland.
PDF Dramatherapie Beschreibung

16.00 Uhr
Lars Giesen: Wir schminken unsere Gefühle

17.00 Uhr
Podiumsdiskussion