Borderline Fachsymposium in Berlin Weißensee

2. Juni 2017

 

 

Farben BLP

 

 

2. Juni 2017

Alexianer St. Joseph Berlin-Weißensee GmbH
Zentrum für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

Borderline Fachsymposium zum Thema Trialogische Vernetzung im Bereich der  Borderline-Persönlichkeitsstörung

Im Alexius-Saal, Z-Gebäude

Zum ersten Mal findet am 2. Juni 2017 auf Initiative von Sabine Thiel, Initiatorin des Borderline-Netzwerkes und des Vereins Grenzgänger e. V., das Symposium „Trialogische Vernetzung im Bereich der Borderline-Persönlichkeitsstörung“ im Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee statt. Gemeinsam geplant und organisiert von Sabine Thiel und Dr. med. Iris Hauth, der ärztlichen Direktorin des Hauses.

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung zeigt sich vor allem durch Instabilität in den zwischenmenschlichen Beziehungen, des Selbstbildes und der Gefühle sowie eine ausgeprägte Impulsivität, also eine schwere seelische Belastung für die Betroffenen selbst, aber auch für deren Angehörige und für die behandelnden Therapeuten. Das Symposium steht daher ganz im Zeichen des trialogischen Dialogs und soll den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, sich intensiv auszutauschen.

Bei dieser Veranstaltung haben die Teilnehmer die Möglichkeit, mit Unterstützung von Fachleuten u. a. folgenden Themenschwerpunkten nachzugehen:

  • Wann ist Verhalten dysfunktional? Wann ist Verhalten konstruktiv?
  • Welche Angebote und Unterstützung werden gebraucht?
  • Wo finde ich was?
  • Wie bekommen wir trialogische Vernetzung hin?

Wir laden Sie herzlich zum trialogischen Symposium ein und freuen uns auf einen intensiven Austausch mit Ihnen.

Anmeldeschluss:
Bitte melden Sie sich, mit der Angabe, welchen Workshop Sie besuchen möchten, bis zum 19. Mai 2017 an.

Anmeldung, möglichst per Mail an:
Antonia Hohe, Referentin der Geschäftsführung
Telefon: 030 92790-236
Telefax: 030 92790-702
E-Mail: a.hohe@alexianer.de

Für die Veranstaltung wurden von der Ärztekammer Berlin 7 Fortbildungspunkte bewilligt.

Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei.

Die Referenten:

Regionalgeschäftsführerin
Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

Dr. med. Iris Hauth

Ärztliche Direktorin

Sabine Thiel ist auf die Arbeit mit Menschen mit der Diagnose Borderline Persönlichkeitsstörung spezialisiert.

Sabine Thiel

Heilpraktikerin Psychotherapie

Chefarzt Allgemeine Psychiatrie LWL-Klinik Warstein
Honorarprofessor der Universität Kassel
Ermächtigung der Ärztekammer Niedersachsen zur vollen Weiterbildung Psychotherapie
Gründungs-Herausgeber der Zeitschrift „Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie PTT“ Schattauer

Prof. Dr. med. Ulrich Sachsse

Wissenschaftlicher Berater des Asklepios Fachklinikums Göttingen

Erzählkunst, Mal- & Gewalttraining
Märchenerzählerin für große und kleine Ohren
Geschichtenschreiberin
Theaterpädagogin

Tamara Hölzlsauer

Familienberatung

Psychotherapeutische Praxisgemeinschaft Berlin

Dr. med. Christian Stiglmayr

Privatdozent

Klinik für Psychosomatische Medizin und Fachpsychotherapie
Klinikum Christophsbad Göppingen

Dr. med. Michael Fritzsch

Leitender Oberarzt

Klinik für Persönlichkeits- und Traumafolgestörungen
Asklepios Klinik Nord – Köln Ochsenzoll

Dr. med. Birger Dulz

Chefarzt

LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt
Chefarzt Allgemeine Psychiatrie LWL-Klinik Warstein

Dr. med. Ewald Rahn

Stellvertretender Ärztlicher Direktor

Modellprojekt “Arbeitslosigkeit und Gesundheit”

Thomas Mikoteit

Operativer Abteilungsleiter JobCenter Essen

Buchautorin “Mein langer Atem”
Standortkoordinatorin Berlin des Grenzgänger Dachverbandes Duisburg

Katrin Zeddies

Therapeutin

Direktor der Psychiatrisch-Psychotherapeutischen Alexianer Kliniken in Krefeld
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Neurologie

Dr. med. Andreas Horn

Chefarzt

Das Programm

Vorträge im Alexius-Saal

 

 

10.00 Uhr
Begrüßung
Dr. med. Iris Hauth und Sabine Thiel

10.15 Uhr
„Märchen: Reise ans Licht“
Tamara Hölzlsauer

10.30 Uhr
„Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) bei Borderline-Patienten“
PD Dr. med. Christian Stiglmayr

10.50 Uhr
„Mentalisierungsbasierte Therapie (MBT) bei Borderline-Patienten – Inhalte, Möglichkeiten, Grenzen und Erfahrungen“
Dr. med. Michael Fritzsch

11.10 Uhr
„Übertragungsfokussierte Psychotherapie (TFP) bei Borderline-Patienten – Behandlungsansätze, Möglichkeiten, Grenzen“
Dr. med. Birger Dulz

11.30 Uhr
„Fertigkeitstraining für Borderline-Patienten“
Dr. med. Ewald Rahn

12.15 Uhr
„Ist die Borderline-Persönlichkeitsstörung eine Traumafolgestörung?“
Prof. Dr. med. Ulrich Sachsse

13.00 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr
„Seelische Gesundheit und Arbeit/Ausbildung – Angebote im JobCenter Essen“
Thomas Mikoteit

14.30 Uhr – parallel stattfindende Workshops

  • Betroffenenworkshop
    Moderation: Katrin Zeddis, PD Dr. med. Christian Stiglmayr
  • Angehörigenworkshop
    Moderation: Sabine Thiel & Dr. med. Andreas Horn

15.45 Uhr Kaffeepause

16.15 Uhr Präsentation der Workshopergebnisse

17.00 Uhr
Ende des Symposiums